• Do. Jun 30th, 2022

energiemonitor

  • Startseite
  • Apple setzt Verkäufe in Russland aus

Apple setzt Verkäufe in Russland aus

Der Schritt stand bereits länger im Raum, jetzt macht Apple ernst: Der US-Konzern verkauft vorerst keine Produkte mehr in Russland.

EU-Minister beraten über Auswirkungen für die Landwirtschaft

Der Krieg in der Ukraine könnte auch die Lebensmittelproduktion in Europa in Turbulenzen bringen - nicht nur bei den Preisen für Rohstoffe oder Dünger. Die Politik bemüht sich um ein…

Ford setzt Geschäfte in Russland aus und spendet für Ukraine

Bereits in den vergangenen Jahren hat Ford seine Geschäfte mit Russland eingeschränkt, nun zieht sich der US-Autobauer komplett zurück und will den Menschen in der Ukraine finanziell helfen.

Europäische Tochter von Sberbank muss Betrieb einstellen

Die Finanzsanktionen wegen der russischen Invasion in die Ukraine haben die EU-Tochter von Russlands Sberbank schwer getroffen. Sie steht vor dem Aus.

Bund kauft für 1,5 Milliarden Euro Gas

Der russische Angriff auf die Ukraine hat in Deutschland auch Befürchtungen um die Energieversorgung ausgelöst. Nun sorgt der Bund für eine kräftige Gasreserve.

Dax weiter runter Druck

Die Talfahrt am deutschen Aktienmarkt geht angesichts des Ukraine-Kriegs weiter. Der Dax rutschte am Mittwochmorgen um 1,36 Prozent auf 13.715,81 Punkte ab. Damit fiel der deutsche Leitindex noch unter das…

US-Ölriese Exxon zieht sich aus Russland zurück

BP und Shell haben es bereits vorgemacht, nun zieht auch Exxon nach und kehrt Russland den Rücken.

Ukraine-Krieg macht Dow-Jones-Index weiter zu schaffen

Der russische Angriff auf die Ukraine lässt die Energiepreise steigen und weitere Sanktionen sind nicht ausgeschlossen. Während viele Aktien abrutschen, sind Staatsanleihen gefragt.

Deutsche Wirtschaft in Russland befürchtet Krise

Schon vor dem Angriffskrieg gegen die Ukraine ging der Anteil deutscher Firmen in Russland stetig zurück. Die Invasion zerstört nun endgültig jahrzehntelange Zusammenarbeit, sagt AHK-Chef Matthias Schepp.

Commerzbank setzt sich höhere Ziele für 2024

Schneller als erwartet hat die Commerzbank die Trendwende geschafft. Nun schraubt der Vorstand die Ziele nach oben. Es bleiben aber Unsicherheiten.