• Do. Feb 9th, 2023

Dax kaum erholt

Dez 8, 2022
Der Dax ist der wichtigste Aktienindex in Deutschland. (Urheber/Quelle/Verbreiter: Fredrik von Erichsen/dpa)

Der Dax ist nach den jüngsten Verlusten auch am Donnerstag zunächst kaum in die Gänge gekommen. In der ersten Handelsstunde erholte sich der deutsche Leitindex nur geringfügig mit einem Plus von 0,16 Prozent auf 14.284,01 Punkte. Der MDax der mittelgroßen Unternehmen gewann am Vormittag 0,47 Prozent auf 25.381,97 Punkte. Für den Eurozonen-Leitindex EuroStoxx 50 ging es um 0,18 Prozent auf 3928,04 Zähler hoch.

Erst am Freitag hatte der Dax mit 14.584 Punkten den höchsten Stand seit Juni erreicht. Angesichts der Verluste seither rückt nun zunehmend das nächste Zwischentief bei 14 149 Punkten in den Fokus.

Vor den Zinsentscheidungen der US-Notenbank Fed sowie der Europäischen Zentralbank (EZB) in der kommenden Woche dominiere bei den Marktteilnehmern eine abwartende Haltung, hieß es bei der Landesbank Helaba. Auch wichtige Konjunkturdaten stünden nicht auf der Agenda.

Deutsche Unternehmensnachrichten waren zunächst nicht in Sicht. Auch kursbewegende Analystenkommentare fehlten weitgehend – abgesehen von einer BMW-Abstufung der Bank of America (Bofa), woraufhin die Aktien mit minus 1,3 Prozent ans Dax-Ende rutschten.

Bofa-Analyst Horst Schneider schätzt den Münchener Autobauer nun als einen der am wenigsten attraktiven Branchenwerte ein. Für 2023 setzt er vor allem auf Mercedes-Benz, Volkswagen (VW) und Renault. Die Anteilsscheine der Stuttgarter und Wolfsburger Konkurrenten hielten sich mit einem Kursplus von 0,3 Prozent beziehungsweise einem Minus von 0,3 Prozent klar besser als die BMW-Titel. VW trotzten damit weitgehend einer Abstufung der französischen Investmentbank Exane BNP Paribas, deren Autoexperten Druck auf die Margen im Elektroautobereich befürchten.